9. April 2009

Noch schnell was basteln?

Was machst du da? fragt der Liebste. Sage ich Stempelschnitzen. Er Stimmt gar nicht, du machst Radiergummis kaputt. Pause. Und wozu braucht man das? (Typische Männerfrage!) Sage ich Ich dachte da so an selbstbestempelte Servietten für das Osterfrühstück. und stellte mir im Geiste vor, wie sich die Gäste mit den Servietten die Münder betupfen und danach alle lustig-blauschwarze Osterhasenabdrucke um ihre Mäulchen haben. Das wäre bestimmt ein sehr heiteres Osterfrühstück. Der Liebste verdreht die Augen und wendet sich wieder dem Fußballspiel auf dem Fernseher zu.

Hier nun mein ganz persönliches Osterei an meine geneigten Leser: ein Tutorial für selbstgestempelte Geschenkanhänger zu Ostern oder zu welchem Anlass auch immer. (Denn habe ich mir gestern sagen lassen, dass Ostern doch kein Schenkfest sei. Bei manchen Leuten zumindest.)

Man  nehme: eine Idee, einen weichen Radiergummi, ein Grafikermesser (eine feine, scharfe Klinge tut es auch; man braucht kein ganzes Klingenset), ein Stempelkissen, einen Locher (nicht im Bild), eine Schere, einen hübschen Bindfaden und schönes, festes Papier (hier: kleine Karteikarten).

Zuerst wird das Bild auf den Radiergummi übertragen. Man kann es direkt auf den Radiergummi zeichnen, aber ich habe mein mit Bleistift gezeichnetes Bild einfach auf den Radiergummi gelegt, mit dem flachen Fingernagel drauf gerubbelt und schon hatte ich das Motiv auf den Radiergummi übertragen. Der Vorteil dabei ist, dass es dann schon seitenverkehrt ist und somit seitenrichtig wieder genauso gestempelt aussieht, wie man es zuvor entworfen hat. Falls der Radiergummi bedruckt ist (das ist leider meistens der Fall), sollte man das vorher abrubbeln. Manchmal kann man auch Tesafilm draufkleben, gut festrubbeln und dann abziehen, dabei geht schon ein Großteil ab.

Danach schnitzt man mit dem Grafikermesser die Teile, die nicht drucken sollen, weg. Das erfordert vielleicht ein bisschen Übung und Geduld, aber es lohnt sich! Nicht die Finger mit schnitzen! Nach ein paar Probedrucken sieht man, wo man eventuell noch tiefer schnitzen muss.

Für die Kärtchen schneidet man sich das passende Format zurecht, macht mit dem Locher an einer schmalen Seite mittig ein Loch und schneidet mit der Schere die Ecken ab. Nachdem die Kärtchen bedruckt sind, macht man noch einen hübschen Faden dran, schreibt hinten eine Liebesbotschaft drauf, bindet es an ein schönes Geschenk/Brief/Pralinen/Selbstgemachtes, verschenkt es und erfreut sich an dem glücklichen Strahlen in den Augen seines Gegenübers.

Übrigens sehe ich gern Ihre selbstegestempelten Geschenkanhänger! 

Kommentare:

  1. schön.. schön... sehr sehr schön... :)
    ich glaube ich muss das nun wirklich mal versuchen...

    danke schön... noch ein punkt mehr auf der to do liste... :) aber ich denke das schreibe ich oben hin :D

    frohe ostern:)

    AntwortenLöschen
  2. Typisch Mann ;0) Meiner stand gerade hinter mir und sagte:
    *Niedlich aber sinnfrei*
    ....Ja... Ja... Männer...
    Wünsch dir schöne Ostern.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. deine Stempel sind super. V.a. der kleine Hase mit Herz! Verkaufst Du die auch bei Dawanda? ;-)
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. tolle Idee mit dem Radiergummi, wir haben früher Linolium genommen, war immer seh gefährlich mit den Schnitzmesser
    bei Kindern geht es auch gut mit Kartoffeln oder kleinen Äpfeln , aber nicht haltbar
    Frauke

    AntwortenLöschen
  5. Mensch Susanne, die sehen aber nett aus! Muss gleich auf meine to do Liste! Aber im Moment habe ich noch andere "Sorgen"! Nachdem ich jetzt gefühlte hundert Eier (ok, es waren 12!) ausgeblasen habe, warte ich sehnsüchtig auf mein bei E*** ersteigertes Gravur-und Bohrerset. Damit möchte ich kleine Löcher ind die Eier bohren und ritzen. Aber was soll ich sagen? Vor 10 Tagen ersteigert und noch nicht da, so schade! Und ich sah mich schon so super produktiv hier in meiner imaginären Ostereiwerkstatt. Vielleicht also doch Stempelschnitzen?
    Übrigens kriegte mein Mann sich nicht mehr ein, als ich ihm erzählte, was ich da ersteigert habe. "Unnütz!" war noch sein harmlosester Kommentar! Männer!!
    In diesem Sinne, ein fröhliches, creatives Osterfest!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Klasse! Sehen toll aus. :0)
    Das muss ich dann auch mit in meine Ideen Sammlung mit aufnehmen und ausprobieren.
    hehehe... zu den Kommentaren Deines Liebsten faellt mir nur eins ein: Men don't get it!!
    Wuensch Dir ein frohes osterfest mit vielen bunten Eiern!
    Liebe Gruesse aus Florida
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Hach wie schön, ich brauch DRINGEND Radiergummis vor dem Wochenende, wie´s aussieht :o)

    Seit ich mit meinen selbstgebruddelten Sachen Geld verdiene (und er ab und zu auf die Besucherzahlen und die Weltkarte guckt), schweigt mein Mann ... und guckt weiter Fußball, während die Nähmaschine rattert.

    LG von Caro

    AntwortenLöschen
  8. sehr süße motive ♥
    hab ich auch schon gemacht, aber... jetzt kommt's: letztens hat MEIN LIEBSTER auch radiergummis kaputt gemacht ;o)
    nun ja, er geht ja auch mit mir (zumindest kurz) ins stöffchengeschäft :o)
    haben sie schöne ostern allerseits!
    liebe grüße
    ulli

    AntwortenLöschen
  9. Hier heute ein ähnliches Bild - allerdings sind Deine Motive sehr, sehr reizend, ich übe dann noch ein bisschen. :)

    http://koljaslog.blog.de/2009/04/09/kleine-geschenke-5915816/

    AntwortenLöschen
  10. dieses hasen-katzen-mausetier ist ja herzallerliebst. gute idee fürs recycling all der ungeliebten und verunstalteten klebrigen radiergummis des kleinen. schönes osterfest (ohne tintenverschmierte münder)!

    AntwortenLöschen
  11. ...wie viele fehlversuche hattest du hinter dir, bevor du so bezaubernde stempel hast azubern können? die sind zauberhaft...und für die anleitung...danke;-))
    vg,
    frl. sewsie

    AntwortenLöschen
  12. Die Idee als solches kannte ich schon.Aber die Ausführung von dir die lässt mir jetzt wirklich den Mund offen stehen!!!!Die sind ja PERFEKT!!!!Ich denke auch dass da viele,viele Versüche dahinter stehen!!
    Danke dir für die GENAUE Anleitung,Hut ab!!
    Grüsse GabiB.

    AntwortenLöschen
  13. das ist ja mal cool schade dass ich das jetzt erst sehe...bin nämlich auch noch am basteln aber hab gar keine zeit mehr zum radiergummi kaputt machen...hätte auch meiner sagen können ;) ...zum meinem Quilt hat er gesagt : du zerschneidest stoff in 1000 stück und nähst es dann wieder zusammen ...ja ? Hääää ?

    die männer ;) alle gleich liebste Grüße zum osterfest
    tanja

    AntwortenLöschen
  14. Super Idee! Und wie einfach das mit einem scharfen Küchenmesser geht! Ich hatte sowieso noch so viele billige Radierer rumliegen, die irgendwie nie gebraucht wurden! :) Danke!

    AntwortenLöschen
  15. Wohoooo, dank deiner SUPER-TOLLEN übersichtlichen Tutorial-Übersicht habe ich dieses hier entdeckt. Stempel sind ja meine Welt! :) Dankeschön, sortieren macht Spaß, hm? ;) Lg Lea/Kullea/ Princess Lea

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne