23. Oktober 2014

Sommer. Nee, echt jetzt – Sommer! Mit Erdbeeren satt...

Haha, ich weiß gar nicht, wie ich's sagen soll... es ist gerade mildester Frühling bzw. lauschigster Frühsommer im Hause Hahaell angesagt. Ziemlich antizyklisch, wenn ich so aus dem Fenster sehe. Dabei scheint hier noch die Sonne durch das güldene Oktoberlaub, während der Süden der Republik in verfrühtem Novemberregen versinkt. Mein Beileid in den Süden – euch sei dieser Post gewidmet!

Also, versuchen wir es mal mit autogenem Training – wobei meinerseits leider bislang alle Versuche gescheitert sind. Mir wird werder der Arm schwer, noch der große Zeh warm. Aber das Herzchen leicht, wenn ich an die saftigen Erdbeerfelder im Mai denke lach. Und jetzt kommt der Teil mit dem Augen zu. Ich sag dann Bescheid, wenn die Bilder kommen, damit ihr die Augen wieder öffnen könnt, ok?

Erinnert ihr euch noch an Erdbeer Eli? Vor vier Jahren – ganz am Anfang meiner ersten Gehversuche als Textil-Designerin. Es gab eine Stickserie und ein paar Stöffchen, die ich bei Spoonflower habe drucken lassen. Mein kleines Fräulein war damals noch so ein halbes Hühnchen und ich erinnere mich mit Freuden daran, wie wir im Sommer eigentlich immer nur zum Naschen auf das nehegelegene Erdbeerfeld gingen und sich die kleinen Hände die großen Erdbeeren ins Mäulchen stopften. Herrlich!

Was nur wenige von euch wissen – es gab genau diesen Stoff mal bei Michas Stoffecke. Es war der allerallererste. Leider war der so ... verdruckt, dass ich ihn nie gezeigt habe. Also nicht verdruckt im Sinne von Druckfehlern. Aber die Farben haben mich so enttäuscht, dass ich ihn in der hintersten Schrankecke verschwinden lies. Ich habe wirklich nie auch nur ein kleines Teil daraus genäht und habe meine Vorräte nach und nach verschenkt, bis ich nichts mehr übrig hatte. Also eigentlich keine so tolle Geschichte.

Als Hilco nun sagte, sie würden sich Erdbeeren wünschen, kam mir Eli Erdbeer wieder in den Sinn. Nun sagt ihr vielleicht – der Frau Hahaell fällt wohl gar nichts neues mehr ein, oder? Doch, tut es. Aber ich bin der Meinung, dass nicht nur Eli ein Comeback verdient hat. Da gibt es noch ein paar mehr Schönheiten, die am Anfang meiner Stoffavancen nicht genug Publikum hatten und definitiv nun eine größere Bühne verdienen. Dazu mehr im nächsten Jahr lach...

Aber zurück zu Eli – sie kommt wieder! In neuen, saftigen Farben! Als Popeline und Jersey! Mit passenden Bändern! Sommer pur! Und jetzt solltet ihr langsam die Augen wieder öfnnen und eintauchen! Am besten mit viel Sahne obendrauf!

Die beiden Designs Strawberry Picking und Yummy Strawberries können von Händlern ab sofort bei Hilco vorbestellt werden. Der dazugeörige Newsletter mit vielen wunderbaren Verarbeitungsbeispielen meiner Probenäherinnen, die wir ausnahmsweise mal im Sommer! fotografieren konnten, ist schon in der letzten Woche verschickt worden. Für alle anderen heißt es noch einen ganzen langen Winter träumen, bis im März 2015 leckere Erdbeeren frisch ausgeliefert werden.

Guten Appetit!


Das Kleidchen von meinen kleinen Erdbeer-Model ist eine Basic Tunika von Lillesol & Pelle




Strawberry Picking aus Baumwoll-Stretchjersey und Baumwollpopeline

Yummy Strawberries aus Baumwoll-Stretchjersey und Baumwollpopeline



Tunika aus Stretchjersey nach eigenem Schnitt




Nach dem Bikini habe ja einige schon bei meinem Teaser auf Facebook gefragt... nein, das ist leider kein Badeanzugstoff. Der wird natürlich nicht so schnell trocken, wie ein „echter“ Bikini. Mein kleines Fräulein war hin und weg und hat ihn in die dänische Nordsee ausgeführt. Dass er danach an ihr klebte, war ihr egal lach! Den Schnitt habe ich selbst gemacht.

Leckere Webbänder gibt es natürlich auch!




15. Oktober 2014

Mittwochslektüre: „Die sagenhafte Saubande – Kommando Känguru“ und „Hilfe! Ich will hier raus!“

Endlich gibt es mal wieder eine neue Folge Mittwochslektüre! Der Herbst fühlt sich im Norden schon so richtig heimisch und der November streckt seine kalten, feuchten Finger schonmal in den Oktober aus. Das ist eine wunderbare Zeit, die Nachmittage – wenn mal keine Termine anstehen – gemeinsam mit den Kindern abzuhängen. Wir lieben das! Hörbuch an, und jeder macht wozu er Lust hat. Mama schwingt die Stricknadeln, das kleine Fräulein malt und der große Glücksritter fröhnt immer noch den bunten Gummibändern. Hier sind gerade Herbstferien und da macht herbstliches Sofachillen am Nachmittag nochmal so viel Spaß!

Hier also schon mal die ersten zwei Tipps für einen schönen Hör-Herbst!


Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

Der neunjährige Matheo hat eine ganz besondere Gabe: er kann mit Tieren sprechen. Aber eigentlich kann er Tiere überhaupt nicht ausstehen. Die ausgeprägte Tierhaar-Allergie seiner Eltern ist schuld daran, dass er eigentlich nur den fiesen Kater Elliot seiner Tante Ulla kennt. Doch dann schleift ihn eben diese Tante Ulla eines Tages gegen seinen Willen in den Safari-Park und Matheo steckt schlagartig in einem handfesten Abenteuer, in dem eine Menge Tiere eine große Rolle spielen.

Matheo versucht gemeinsam mit dem Mädchen Polly Hinkebein, die er auch mehr oder weniger unfreiwillig kennenlernt, den Pudeln Toffy und Nero und dem Spürschwein Max das auf mysteriöse Weise aus dem Safari-Park verschwundene Känguru Alice Springs wieder zu finden. Zuerst verdächtigen sie den Tierpark-Direktor, denn er verhält sich höchst verdächtig. Aber wie so oft kommt alles ganz anders. Dabei geht es in der Geschichte um Toleranz und den Mut sich auf etwas neues einzulassen, um Freundschaft und Teamgeist. Die Geschichte ist witzig und spannend zugleich.

Wir haben zuerst das Buch gelesen. Dort wird noch ein bisschen detailierter auf Matheos Vorgeschichte eingegangen. Wegen der Allergie seiner Eltern müssen sich Besucher und auch Matheo selbst vor der Tür aus- bzw. umziehen. Was zur Folge hat, das Matheo keine Freunde hat und auch der neue Nachbarsjunge ganz schnell nichts mehr mit ihm zu tun haben will. Ebenso werden im Buch die gruseligen Begegnungen mit dem Kater von Tante Ulla beschrieben, der Schuld daran ist, dass Matheo denkt, alle Tiere sind so durchgeknallt wie er. Das alles tut der CD aber keinen Abbruch.

Die sagenhafte Saubande ist die erste Folge einer saustarkten Detektiv-Reihe. Von Nina Weger ist noch eine weitere Folge (Polly in Not) als Buch erschienen, die kennen wir aber noch nicht. Die Hör-CD ist eine gekürzte Fassung und als sogenannte Szenische Lesung (ein bisschen Musik zwischendurch, bin ich ja ein großer Fan von!) von Stefan Kaminski und Cathlen Gawlich aufgenommen. Beides – Hör-CD und Buch – sind im Oetinger Verlag erschienen. Als Altersempfehlung ist ab 8 Jahren angegeben. Kleinen Hörbuchfans kann ich die CDs aber schon ab 6 Jahren empfehlen. Meine Kids fanden die Geschichte beide toll und wir haben sie schon mehr als einmal gehört.


Hilfe! Ich will hier raus!

Dieses Hörbuch ist schon allein wegen der Sprecherin Mechthild Großmann (wer kenn sie nicht, die kettenrauchende Staatsanwältin Klemm aus dem Münsteraner Tatort mit Prof. Börne und Kommisar Thiel) ein wahrer Hörgenuss.

Die etwas skurrile Familiengeschichte geht so: Henriks Familie – die Grubers – sind eine rundum glückliche und harmonische Familie. Ein bisschen langweilig vielleicht, aber alle finden sich gegenseitig toll. Das ändert sich schlagartig, als die schräge Oma Cordula vor der Tür steht, von der alle dachten, sie wäre verwirrt. Oma Cordula ist aber alles andere als verwirrt. Sie ist geradezu durchtrieben und mischt die Grubers ordentlich auf, in dem sie ihnen den Floh ins Ohr setzt, Opa hätte vor seinem Tod einen Familienschatz im Garten vergraben.

Alle Familienmitglieder fangen nun an, Löcher im Garten zu graben. Auch in Mamas heiligem Bromelienbeet, dass ihr ganzer Stolz ist. Äh... war. Das geht soweit, dass irgendwann sogar Anwohner und Stadtverwaltung bis an den Gartenzaun heranrücken, um auch ihr Goldgräberglück zu versuchen. Die Grubers schlittern in eine handfeste Familienkrise und Oma Cordula reibt sich die Hände.

In all der Skurilität, die mit Witz und Spannung so manche Überraschung bereit hat, kommt auch Feinsinnigkeit, ein bisschen Philosophie und Moral nicht zu kurz. Die Geschichte ist kindgerecht und spannend erzählt und auch bei 3 CDs hat sie keine „Längen“. Henrik, der die Geschichte erlebt, bekommt durch die ganze Schatzsuche die Chance, seinen Platz in der Familie zu finden, wo er vorher ein bisschen verloren gewirkt hat. Beinahe läuft ihm sein Freund Jonas mit seinem nur nepalesisch verstehenden Fundhund „Nase“ bei seiner neu gewonnenen Oma den Rang ab.

Hörgenuss bis zum Schluss! Die Geschichte von Salah Naoura ist ab 8 Jahren (aber auch das kleine Fräulein mit 7 findet sie lustig und spannend) und ein herrlicher Zeitvertreib für graue Herbstnachmittage auf dem Sofa mit Kakao und Keksen.

Viel Spaß beim Hören!

9. Oktober 2014

Meine Herbstlieblinge sind da: Things I love


Hurraa, es ist soweit! Die Love-Kollektion wird seit gestern bei Hilco ausgeliefert und ich freu mich wie Bolle, dass jetzt auch ihr endlich meine Herbst-Lieblinge vernähen dürft! Die Love-Designs gibt es auf Stretch-Jersey, Baumwoll-Popeline und streichelzartem Babycord.



Leider gibt es auch eine schlechte Nachricht. Die gute folgt aber direkt hinterher! Eins der Designs hat leider überhaupt nicht dem entsprochen, was ihr und auch wir an einwandfreier Druckqualität erwarten. Hilco hatte überlegt, es komplett aus der Kollektion zu nehmen, denn die Drucke wollten sie auf keinen Fall so ausliefern. Da es sich um das Design „Gils love Daisies“ handelt, das euch in der Vorschau immer schon besonders gut gefallen hat, hätte ich das wirklich jammerschade gefunden.

Nun aber die gute Nachricht: das Design mit den kleinen Blümchen wird nachgedruckt und verzögert sich um ca. 3-4 Wochen. Also müsst ihr euch noch ein kleines bisschen gedulden, dann gibt es auch kleine Gänseblümchen in drei wunderschönen Farben.

Girls love Daisies in Pink – Tunika aus einer alten Ottobre

Girls love Daisies in Rot – Body nach dem Schnitt von Schnabelina

Für alle, die sich nicht mehr genau erinnern können, was genau jetzt alles zur Love-Kollektion gehört, klickt am besten nochmal hier.

Händler können sich ab sofort Bilder für ihren Shop unter dem Link herunter laden, der im Newsletter auf der letzten Seite steht.

Und nun habe ich nochmal eine ganze Menge wunderschöner Verarbeitungsbeispiele, die meine Probenäherinnen und ich aus den Love-Stoffen genäht haben. Lasst euch verzaubern und wundert euch nicht über die sommerlichen Bilder! So ist das, wenn man Herbststoffe im Hochsommer vernähen darf lach!

Shirt Lina aus Lovely Flowers und Hilco Campante

Basic-Tunika von Lillesol & Pelle aus Girls love Daisies und Lovely Flowers Baumwoll-Stretchjersey






Bunte Hamburger-Liebe-Urlaubswäsche im dänischen Sommerwind

Kurzarm-Shirt Lina aus Lovely Flowers

Wunderschöner Stufenrock aus Funny Rain und Girls love Daisies genäht von Julia (hier findet ihr noch mehr tolle Fotos!)



Traumkleidchen von Julia (mehr Traumfotos von ihrem Mann Christoph findet ihr hier!)


Tolle Übergangsjacke aus Lovely Flowers Babycord von Lillesol & Pelle




Süßer Jumper Sina von Frau Liebstes

Kosmektiktäschchen von Frau Liebstes (die Anleitung findet ihr hier)

30. September 2014

Tutorial Tuesday: Kleine Geschenke für sehr kleine Leute – heute: der Pucksack


In unserem Bekanntenkreis menschelt es im Moment sehr. Da sag nochmal einer, die Deutschen würden keine Kinder mehr bekommen. Meine subjektive Wahrnehmung ist da eine deutlich andere. Und wenn ich so bei meinen Lesern herumklicke, habe ich auch da das Gefühl, dass viele neue kleine Menschen in letzter Zeit das Licht der Welt erblickten oder das in nächster Zeit tun werden.

Deshalb mag ich euch ein paar kleine Nähprojekte vorstellen, mit denen ihr bei jungen Eltern mächtig Eindruck schinden oder euch selbst damit beschenken könnt. Selbstgemachte Geschenke zur Geburt eines Kindes finde ich sowieso eine sehr schöne Sache!

Den Anfang macht der Pucksack. Leider hatte ich sowas für meine Kinder nicht und irgendwie habe ich auch erst später davon erfahren. Gerade für kleine Babys ist es eine sehr schöne Erfahrung, wenn sie „sich spüren“. Das heißt, wenn sie nicht in einen engen Strampler und dicken Socker verpackt werden, sondern mit nackigen Beinchen und Füßen in einem Pucksack strampeln können. Außerdem weiß jede junge Mutter, dass es quasi ein Ding der Unmöglichkeit ist, ein Baby mit einer Decke zuzudecken, die dann auch da bleibt, wo man sie drauf gelegt hat. Zwei mal Beine anziehen und wieder strecken und das Ding liegt allenfalls noch auf der großen (kleinen) Zehe. Deshalb sind Pucksäcke eine tolle Erfindung! Ihr könnt sie ganz leicht aus Jersey nähen oder für die kältere Jahreszeit aus Nicki oder sogar innen mit Plüsch füttern. Ganz wie es euch und euren Zwergen gefällt.

Und das geht so:

29. September 2014

Die Pinguine sind zurück!

Um es vorweg zu nehmen: die folgenden Stoffe gibt es nur bei Michas Stoffecke und nicht bei Hilco!


Könnt ihr euch noch an die frostigen kleinen Kerle erinnern, die es hier schonmal vor fast genau 3 Jahren bei Michas Stoffecke gab? Die haben euch damals schon total gut gefallen. Für die eisige Bande gab es sogar einen Kombistoff: die MaxiDots! Das hat nur keiner so richtig mitbekommen, weil es bei einem der beiden Probleme beim Druck gab und er viel später ausgeliefert wurde, als der andere. Die MaxiDots haben dann ganz schnell ihr Eigenleben entwickelt. Aber die ersten Farben waren genau auf die Pingus abgestimmt!

Britta hat mich immer wieder gefragt, ob wir Pingu Parade nicht nochmal nachdrucken lassen können. Da ich keine Verwirrung stiften wollte, was die Zusammenarbeit mit Hilco angeht, hatte ich immer abgelehnt. Aber wie sagt man so schön? Sag niemals nie...

26. September 2014

TV-Tipp und ein Kreativ-Wettbewerb: Arte Fully Fashioned!

Na, am Wochenende schon was vor? Schlechtes Wetter und gemütliches Couching angesagt? Dann hätte ich da einen TV-Tipp für euch! Arte zeigt am Sonntag, ab 11.35 Uhr, im Rahmen des Arte Fashion Weekend eine zweiteilige Dokumentation über drei Absolventen der renommierten Esmod-Kunsthochschule für Mode in Berlin. Sie sind aus allen Teilen der Welt nach Berlin gekommen um sich für ihren Traumberuf zu qualifizieren:

Der zweiteilige Dokumentarfilm Fully Fashioned! begleitet die Absolventen Sojin Park, Jean- Cedric Sow und Jan-Philipp Gerlach von der internationalen Kunsthochschule für Mode ESMOD Berlin in den letzten sechs Monaten des dreijährigen Studiums und zeigt ihren Weg zur Bachelor-of-Arts-Prüfung.

Sie werden im ihrem Abschlussjahr unter extremem Zeitdruck eine Kollektion - von der Grundidee über das Design und Marketing bis hin zur handwerklichen Umsetzung - realisieren müssen. Die Herausforderung besteht nicht nur darin, den Abschluss zu schaffen und die beste Kollektion zu präsentieren, sondern auch darin, den Alltag und die persönlichen Probleme in einer fremden Stadt zu meistern. Nicht jeder individuelle Traum wird sich in einer Kollektion verwirklichen lassen, oft werden, in der Mode und im Leben Kompromisse eingegangen.

25. September 2014

Meine Herbst-Lieblinge


Ich liebe den Wechsel der Jahreszeiten! Ich könnte in keiner Gegend in Äquatornähe leben, wo das ganze Jahr die gleichen Pflanzen blühen, konstant hohe Temperaturen herrschen und das Wetter sich lediglich in Regen und Nichtregen unterscheidet. Ich liebe diesen Wechsel von Entstehen und Vergehen, von Wachsen und Erblühen, Verwelken und Sterben. Es ist der Kreislauf des Lebens und erinnert uns immer wieder sehr deutlich daran, dass alles endlich ist, aber nach dem Tod auch immer wieder neues Leben entsteht.

Genauso wie mir im Frühling das Herz aufgeht, wenn das erste zarte Grün wie ein zarter Schleier über den Bäumen liegt, quillt mir im Herbst mein Herz über von der Fülle der Farben, Früchte und dem goldenen Licht der tiefstehenden Sonne. Ich mag es, wenn die Blätter unter den Füßen rascheln, die Kinder nicht müde werden, Kastanien, Bucheckern und Eicheln in ihre Taschen zu stopfen – egal, wie alt sie sind.